Tipps & Tricks rund um Tubeless

Let­zte Woche haben wir dir unsere Ein­steiger-Ein­leitung zum The­ma Tube­less umrüsten gezeigt. Da wir natür­lich davon aus­ge­hen kön­nen, dass du jet­zt Profi bist, bist du auch bere­it für das näch­ste Lev­el: Tipps & Tricks rund um Tube­less!

Text: Jana Zori­cic // Fotos: Jana Zori­cic

Aufpumpen ohne Kompressor oder Tubeless-Pumpe

In unser­er Anleitung stand zwar, dass man für seine erste Umrüs­tung nur ein Tube­less-Kit braucht. Aber auf die Hil­f­s­mit­tel, wie man ohne Kom­pres­sor oder Tube­less-Pumpe tube­less mon­tieren kann, ist ein biss­chen zu kurz gekom­men. Denn nicht jed­er möchte sich gle­ich eine neue Pumpe kaufen, nur um wieder Luft im Reifen zu haben, das ver­ste­hen wir.

Was du dafür brauchst: Schüs­sel, Wass­er, Pin­sel, Spüli, Luft­pumpe.

Fülle die Schüs­sel mit Wass­er und gebe 2–3 Tropfen Spüli hinein. Mit dem Pin­sel eine Lauge anrühren, die schön schäumt.

Wass­er und Spüli solange durchrühren, bis es schön schäumt.

Dieses Seifengemisch kannst du jet­zt ent­lang der Fel­gen­flanke verteilen. Danach mit dein­er nor­malen Luft­pumpe losle­gen – der Reifen flutscht so auch ohne Druck eines Kom­pres­sors oder eine Tube­less-Pumpe in den Fel­gen­rand.

Mit dem Pin­sel die Lauge gle­ich­mäßig über die ganze Fel­gen­flanke verteilen.
Mit ein biss­chen Muskelkraft und Geschick kann auch meine Jana-Pumpe ohne Tube­less-Reser­voir meine Tube­less-Reifen auf­pumpen.

Tubelessmilch im Schlauch

Hä, wie jet­zt? Ich dachte ich soll keinen Schlauch mehr fahren?! Richtig, das Beste (und leicht­este) ist natür­lich ein­fach Tube­less zu fahren.

Aber wenn du erst­mal ein Gefühl für Tube­less haben willst, dein*e Kumpel*ine ein biss­chen Tube­less­milch übrig hat und du noch nicht in Tube­less investieren willst, kannst du so auch schon von der Pan­nen­sicher­heit prof­i­tieren.

Einzige Voraus­set­zung: du kannst den Ven­tilk­ern an deinem Schlauch her­auschrauben. Neue Schläuche haben fast alle einen Ven­tilk­ern, den man ent­fer­nen kann.

Wenn du die Kerbe im Gewinde unter­halb der Ven­tilschraube an deinem Ven­til find­est…
…kannst du deinen Schlauch mit Milch füllen.

Aber warum sollte man Milch in seinen Schlauch füllen? Ganz ein­fach, das Latex hat dieselbe Reak­tion bei einem Loch im Schlauch wie bei einem Loch im Reifen: das Latex trock­net bei Berührung mit Luft und ver­schließt das Loch. Gewicht spart man natür­lich weniger.

Stan’s NoTubes Race Sealant

Das Race Sealant haben wir auch nur viel zu knapp erwäh­nt. Das Wort “Race” ste­ht dafür, dass in diese Milch mit größeren Latex-Kristalle angere­ichert sind, die auch größere Löch­er ver­schließen kön­nen.

Diese Kristalle “dock­en” an das zu ver­schließende Loch an und ver­schließen es sofort. Deswe­gen eignet sich das Race Sealant bestens für Ren­n­fahrer, die sich zu 100 % auf ihre Mate­r­i­al ver­lassen kön­nen müssen, wenn die Zeit läuft.

Aber auch für den nor­malen Hob­by­fahrer ist das Race Sealant eine sin­nvolle Option, wenn man auf Num­mer sich­er gehen möchte.

Wichtig: Diese Latex-Kristalle sind so groß, dass sie auch das Ven­til ver­stopfen kön­nen, wenn man die Milch durch das Ven­til ein­füllt. Deswe­gen füllt man das Race Sealant von außen in den Reifen.

Hier gibt es eine Anleitung:

Stan’s NoTubes Injector

Der Injec­tor ist super geeignet, wenn man mehr als 60 ml Milch in seinen Reifen füllen muss (bei Moun­tain­bikes z.B. sind 90 — 100 ml emp­fohlen). Den Injec­tor schraubt man ganz ein­fach auf das Ven­til und kann die Milch oben hine­in­füllen. Aber dafür wer­den wir bes­timmt auch noch eine Anleitung schreiben.

Mit dem Injec­tor kann man mehr Milch ein­fach­er ins Ven­til füllen.
Den Kol­ben kann man benutzen, muss man aber nicht.

Hast du noch weit­ere Tube­less-Tipps für uns? Dann sende Sie uns an kontakt@fahrzeit.si!