Stan’s DART Tool: Der Reparatur-Neuling

Stan’s NoTubes hat ein span­nen­des Reparatur-Tool gefun­den, dass schlauchlose Löch­er noch schneller flickt: Das Stan’s DART Tool hat nicht nur den üblichen Stoff zum Loch stopfen, son­dern reagiert gle­ichzeit­ig mit der Tube­less-Milch. Eine Verbindung, die man so schnell nicht auflösen kann.

Der Neue auf dem Feld: Stan’s NoTubes hat mit dem DART-Tool einen neuen Ansatz in Sachen Tube­less-Reparatur gefun­den.

DART ist die Abkürzung für Dual Action Repair for Tube­less. Damit ist eine neue Meth­ode zur Reparatur von schlauchlosen Reifen­pan­nen gemeint, die 5 mm oder größer sind.

Auch wenn Stans Dicht­milch allein schon die meis­ten Ein­stiche bewälti­gen kann, macht der DART die härtesten schlauchlosen Reifen­repara­turen für jeden Fahrer schnell, ein­fach und zuver­läs­sig. 

Im Gegen­satz zu herkömm­lichen Plug-Tools, die Reifen­pan­nen mit weichen Gum­mistück­en oder ähn­lichem Mate­r­i­al abdicht­en, reagiert das Stan’s DART-Tool mit Stans Reifen­dicht­mit­tel, um das Loch zu füllen und eine luft­dichte Verbindung mit dem Reifen herzustellen.

Die DART-Pfeile dicht­en nicht nur ab, sie reagieren zusät­zlich mit Stan’s Tube­less-Milch.

Doppelt hält besser

Die “dop­pelte Wirkung” des DART ist die zusät­zliche chemis­che Reak­tion mit Stan’s Dicht­milch, was es effek­tiv­er als herkömm­liche Plug-Tools macht. Aber auch der mech­a­nis­che Teil des DART ist inno­v­a­tiv: die Kun­st­stoff­spitzen des DART sind Wider­hak­en verse­hen, um selb­st bei aggres­sivsten Fahrten an Ort und Stelle zu bleiben und gle­ichzeit­ig sicher­er für Fel­gen, Fel­gen­band und Fahrer zu sein. 

Schritt 1 läuft wie gewohnt: man sticht die Stachel­spitze in das zu repari­erende Loch, bei Bedarf kann man auch mehrere DART’s nebeneinan­der set­zen, wenn das Loch beson­ders groß ist. Dann dreht man das Laufrad so, dass die Dicht­milch mit dem DART in Berührung kommt und durch die chemis­che Reak­tion luft­dicht abschließen kann. 

Zu den besten Merk­malen des DART-Designs gehört, dass es nach dem Ein­set­zen nicht getrimmt wer­den muss und dass das über­schüs­sige Mate­r­i­al während der Fahrt nicht stört. Man wird den DART nie bemerken, auch wenn man einen Straßen­reifen geflickt hat, da sich das Mate­r­i­al schnell an die Ober­fläche anpasst.

Sog­ar Ren­nradreifen sind für das neue DART-Tool kein Prob­lem.

Schnell & einfach repariert

Während der Entwick­lung wurde der DART war das Hauptziel, jede Art von Reparatur an schlauchlosen Reifen ein­fach und unkom­pliziert zu machen. Die Benutzer­fre­undlichkeit stand im Vorder­grund. 

Wenn du eine Panne hast, posi­tion­iere die Spitze des DART in das zu repari­erende Loch und drücke den Pfeil hinein, bis der Kopf des DART-Tools den Reifen berührt. Die Länge der Pfeile ist speziell kalib­ri­ert, um die DARTs jedes Mal in die richtige Posi­tion zu brin­gen und sich­er zu ver­ankern. Das bedeutet, dass bei ein­er schnellen Reparatur keine Schä­den an Felge oder Fel­gen­band entste­hen kön­nen.

Schnelle Ein­satzbere­itschaft war ein weit­eres wichtiges Designkri­teri­um des DART-Tools. Der dop­pel­seit­ige Kopf des Werkzeugs hält auf jed­er Seite zwei ver­siegelte DARTs, so dass bei­de schnell nacheinan­der ver­wen­det wer­den kön­nen, um sehr große Schnitte oder Snake Bite-ähn­liche Löch­er zu ver­siegeln.

Lezyne’s Effizienz-Meister

In Sachen Effizienz kann man aber auch zu was anderem, als DART-Pfeilen greifen. Vor kurzem hat Lezyne ihren Tube­less CO 2‑Blaster vorgestellt, der zwei andere Dinge kom­biniert: den klas­sis­chen Tube­less-Flick­en mit ein­er CO2-Kar­tusche. So kann der Reifen gle­ichzeit­ig geflickt und aufgepumpt wer­den. Prak­tisch.