Bikepacking Bar Camp: Alles nur Luftpumpen!

Pro­tokoll: Gun­nar Fehlau / Fotos: Bikepack­ing-Bar­cam­p/Kay Tkatzik

SI-Mitar­beit­er Janis Schulz war für fahrzeit.si beim ersten Bikepack­ing-Bar­camp dabei und hat nur Luft­pumpen gese­hen. Das klingt komisch, ist aber richtig so! Zur Auflö­sung ein­fach weit­er­lesen.

Für ein Grav­el­bike waren die Reifen recht schmal und der sitzt so gut auf dem Rad, der hat schon viele Tausend Ren­nrad­kilo­me­ter in den Beinen“, attestiert Janis Schulz aus dem Event­team bei fahrzeit.si/Sport Import dem voraus­fahren­den Teil­nehmer des Bar­camps.

Eine Pumpe für jeden Bedarf

Den Namen des Fahrers, Kon­stan­tin, wird Janis erst viel später erfahren, den­noch ist für ihn bere­its alles klar: „Der braucht auf jeden Fall eine Pumpe für viel Luft­druck.“ meint Janis und spielt dabei seine gesamte Erfahrung als ehe­ma­liger Verkäufer in einem Rad­laden und Event­man­ag­er bei Sport Import aus.

Janis war beim Bikepack­ing Bar­camp vor Ort und hat­te für jeden das richtige Mate­r­i­al in pet­to. // Foto: Kay Tatzik

Ich schaue auf die Welt durch eine bes­timmte Brille: ich sehe Bedarf und passende Pumpen“, witzelt er weit­er, während sein Blick zu Bijan wan­dert: „Mit dem Fat­bike braucht er eine großvo­lu­mige Pumpe mit ein­er sehr genauen Druck­anzeige, denn auf Schnee machen bere­its 0,1 bar den Unter­schied!“ Janis schielt auf die Micro Floor dig­i­tal dri­ve in XL-Aus­führung mit wuchtigem Tor­so und dig­i­talem Manome­ter.

Bijan und sein Fat­bike sind am besten mit ein­er hochvo­lu­mi­gen Pumpe berat­en. // Foto: Kay Tatzik

Beim Bikepack­ing-Bar­camp trafen sich bei bestem Spät­som­mer­wet­ter über 50 Men­schen aus der noch jun­gen Bikepack­ing-Szene auf dem Natur­camp­ing­platz Glashütte/Weser und disku­tierten gemein­sam The­men.

Ganz dem For­mat eines Bar­camps fol­gend, ent­stand die Agen­da erst vor Ort und änderte sich dynamisch. „In sein­er freien Art passt ein Bar­camp per­fekt zur Idee des Bikepack­ings“, meint Janis: Denn Bikepack­ing sei die neue, flex­i­ble Art des Rad­touren­fahrens mit min­i­mal­is­tis­chen Gepäck, das in speziellen Taschen eng an Rah­men, Sat­tel und Lenker verzur­rt wird und so für eine zügige und gelän­degängige Fahr­dy­namik des belade­nen Rades sorgt.

Janis kann den Blick nicht von den ank­om­menden Bikepack­ern lassen und sieht ein Reise-MTB mit drei Zoll bre­it­en Plus-Reifen. „Dessen Fahrer wird eine unkom­plizierte Pumpe mit mit­tlerem Vol­u­men zu schätzen wis­sen.“ Ob Fahrer Uwe die Mei­n­ung teilt?

Ob Uwe und die emp­foh­lene Lezyne-Pumpe zueinan­der gefun­den haben? // Foto: Kay Tatzik

Niemand ist Zuschauer, alle sind Teilnehmer

Was für den Fahrrad­fan nach ein­er gemütlichen Woch­enendbeschäf­ti­gung aussieht, ist für die Mach­er dahin­ter oft harte Arbeit. Davon weiß Janis ein Lied zu sin­gen. Seit Anfang des Som­mers ist er bald jedes Woch­enende auf ein­er Fahrrad­ver­anstal­tung.

Auch das Lager­feuer kann zur harten Arbeit wer­den. // Foto: Kay Tatzik

Die Orte, das Wet­ter und die Rad­diszi­plinen mögen sich unter­schei­den, aber die The­men bleiben am Ende doch die gle­ichen“, sagt er mit Blick auf das Pro­duk­t­pro­gramm von Lezyne, das er an der Weser präsen­tierte, denn Lezyne war ein­er der Spon­soren des Bar­camps.

Viele The­men, viele Diskus­sion­s­möglichkeit­en. // Foto: Kay Tatzik

In ins­ge­samt neun Work­shop-Ses­sions ging es getreu dem Bar­camp-Mot­to „nie­mand ist Zuschauer, alle sind Teil­nehmer“ um Nach­haltigkeit­s­the­men wie „Dro­ht ein Over­pack­ing“ oder „Bikepack­ing und Naturschutz“ genau­so wie um die Frage, warum die Szene (noch) so stark män­ner­do­miniert ist.

Bei Ses­sions wie der „Selb­sthil­fe­gruppe für Mate­ri­al­nerds“ kam auch der Spiel­trieb der Teil­nehmer nicht zu kurz. „Ich habe sehr viele inter­es­sante Ein­drücke und sehr coole Ideen mit­nehmen kön­nen, die ich auch gerne weit­ergebe.“, sagt Janis und meint damit sich­er nicht nur Pumpen­empfehlun­gen …