WTB Tan-Side-Wall Reifen: den neuen Style perfekt aufziehen…

...praktisches Insider Wissen

Jedes Bike oder Fahrrad hat sie – Reifen! Reifen sind so selb­stver­ständlich, und so selb­stver­ständlich schwarz. Pro­file, Bre­it­en, Mate­ri­alien, Gewicht und Größen machen den Unter­schied bei den Pneus. Das haben die Fachgazetten schon exzes­siv durchgekaut. Drum sollen sich hier andere weit­er stre­it­en, wer der König aller Reifen ist.

Bild 1: Reifen müssen nicht schwarz sein. Tan- oder Skin-Wall Reifen haben ihren eige­nen Charme und sind pro­duk­tion­stech­nisch nicht ein­fach…

Aber die cool­sten Reifen, und das liebe Leute ist mein neuer Maßstab, sind und bleiben die tan-side-wall Reifen (Bild 1), und zwar die von WTB. Das Zeug ist lei­der geil. Ja klar, es gibt auch andere Her­steller, die Skin-walls im Pro­gramm haben, aber die geben nicht die volle Per­for­mance. Schlauch ist in der heuti­gen Zeit kein Betrieb­smit­tel, son­dern eine Not­fal­l­lö­sung. Das sehen aber nicht alle Her­steller so und erk­lären ihre Skin-walls für nicht schlauch­los kom­pat­i­bel. Ist ok, aber nicht opti­mal. Ja, ich bin vor­ein­genom­men, aber ich liebe diese WTB Pneus mit brauner Flanke. Übri­gens: sub­jek­tiv ist auch geil.

Was man aber wis­sen sollte, wenn man seine „unschwarze“ Trak­tion­shil­fe aufzieht, aber nicht jed­er weiß, das erzäh­le ich euch hier:

Exem­plar­isch nehmen wir mal den Byway 47 von WTB, ein Liebling der Grav­el-Szene. Die Seit­en­flanken ste­hen da im dün­nen, elastis­chen aber dicht­en braun und manch­er Bik­er Seele wird’s warm ums Radl-Herz.

Bild 2: bei der Her­stel­lung eines Reifens entste­hen diese “Gum­minip­pel”

Die abste­hen­den Gum­minip­pel (Bild 2), (die nichts anderes sind als Mate­ri­al­reste, die bei der Pro­duk­tion der Reifen entste­hen), erzählen mir: die “Schlap­pen” sind neu. Sofort weiß ich was zu tun ist: die Gum­minip­pel die sich in der Nähe des Gewe­be­ban­des oder auf dem Gewe­be­band befind­en, müssen weg!

Erst mit 2 Fin­gern hochziehen und dann…
…schwupp mit schar­fer Klinge dem Nip­pel ein Ende bere­it­en

Läs­sig, aber vor­sichtig mit einen schar­fen Cut­ter (Achtung: schnibbelt euch nicht in die Fin­ger!!) wer­den alle dicht an der Ober­fläche abgeschnit­ten.

Warum das Ganze? 
Ganz ein­fach: wenn du den Reifen aufziehst, dann kann es sein, dass diese Nip­pel zwis­chen Fel­gen­horn und der Reifenkarkasse eingek­lemmt wer­den. Wenn du jet­zt den Reifen auf­pumpst, und sich der Reifendraht aus dem Fel­gen­bett in die richtige Posi­tion bewegt, kann der Nip­pel nicht mehr wegrutschen, zieht sich lang und reist ab. Eigentlich kein Prob­lem, aber genau an dieser Über­gangsstelle zum Gewe­be­band ist die Karkasse dünn und empfind­lich und der Gum­minip­pel kann bis zu 1–2mm kleine Stücke aus dem Karkas­sen­gum­mi ablösen.

Ein solch­es Loch wird durch die Ent­fer­nung der über­flüs­si­gen Gum­minip­pel ver­hin­dert.

Also denkt an die Pro­hy­laxe: Nip­pel sorgfältig abschnei­den, und Löch­er sind unwahrschein­lich.

Du hast das hier zu spät gele­sen? Und du hast ein solch­es Loch? Blöd, aber nicht schlimm. Denn es gibt ihn, den Ret­ter der Erschlafften: Stan’s Notubes Dicht­milch Race Sealant. Das ist echt ein Zauberzeug, selb­st Reifen mit größeren Beschädi­gun­gen ver­schließt die Race­vari­ante aus Stan’s Dicht­milch Sor­ti­ment.

Diese Zauber­milch hil­ft: Löch­er, und seien sie noch so tricky, dichtet Stan’s Race Sealant her­metisch ab. Wenn das nicht mehr hil­ft, dann hil­ft nichts…

Geht deinem Schwarz-Braunen immer noch die Luft aus, dann empfehle ich: mach Fotos von dem Nip­pel­loch, geh zum WTB Händler deines Ver­trauens und bitte ihn, ein­mal nachzufra­gen, was man tun kann. Soweit wir wis­sen sind die Leute da aufgeschlossen und kulant und wollen dich glück­lich mit Ihren Pro­duk­ten fahren sehen.

Bis dann
Stan