Zipp 3Zero Moto
Zipp macht jetzt auch MTB! Bild: velonauten | Arne Bischoff

Zipp 3Zero Moto: Exklusive erste Ausfahrt

The Sound of a Revolution

Car­bon­spezial­ist ZIPP hat sein erstes Moun­tain­bike-Pro­dukt seit 1999 vorgestellt: den Laufrad­satz 3ZERO MOTO mit ein­wandi­ger Felge. Mut­terkonz­ern SRAM lädt gemein­sam mit Sport Import zur Pro­duk­tvorstel­lung nach Schwe­in­furt ein – unter all den Händlern und Mitar­beit­ern: unser Autor Arne Bischoff. Hier kom­men seine Ein­drücke.

Ich ste­he in den licht­durch­fluteten Ser­vice-Räu­men von SRAM in Schwe­in­furt und denke: „So muss eine Werk­statt ausse­hen!“ Mit mir ste­hen hier ein gutes Dutzend sehr hochw­er­tiger Moun­tain­bikes und unge­fähr so viele Besitzerin­nen und Besitzer. Alle in freudi­ger Erwartung auf das, was gle­ich mit ihren Rädern passiert.

Zipp 3Zero Moto
Die heili­gen Hallen. Das Testrad wartet auf seinen Umbau. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Sport Import und ZIPP haben ein­ge­laden zur Pro­duk­tvorstel­lung der neuen „3ZERO MOTO“-Laufräder und -Fel­gen aus Indi­anapo­lis. Ziel­gruppe: Trail- und Enduro-Bik­er. Das hier ist kein Medi­en­launch und ich als „Was-mit-Medien“-Mensch bin auch direkt der Exot.

Hier geht es um den Han­del, genauer um die Händler, die gekom­men sind, nicht nur für die tech­nis­che Ein­führung, son­dern vor allem für das eigene Test­fahren und per­sön­liche Erleben. Darum, nicht nur tech­nis­che Beschrei­bun­gen aus Kat­a­lo­gen nachzu­beten, son­dern selb­st zu erFAHREN, was sie bedeuten.

Der schnellste Laufradsatz der Welt?

Denn heute geht es nicht um irgen­dein Laufrad. Auch die Fahrzeit hat unmit­tel­bar mit Ende des Kom­mu­nika­tion­sem­bar­gos die 3ZERO MOTO vorgestellt. Und zu bericht­en gab und gibt es viel. Hier wird nicht irgen­dein neuer Car­bon­laufrad­satz präsen­tiert, son­dern die erste Sin­gle-Wall-Moun­tain­bike-Car­bon­felge in Großserie. ZIPP war zulet­zt auss­chließlich im Ren­nrad-Geschäft tätig – für ihr erstes aus­drück­lich­es MTB-Pro­dukt seit 20 Jahren haben sie sich jeden­falls entsch­ieden, in die Vollen zu gehen und Jahre an Entwick­lungsar­beit investiert.

Zipp 3Zero Moto
Der Star des Tages im Diskolicht. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Wie damals, als sie Pro­to­typ um Pro­to­typ baut­en, die die Tor­turen von Paris-Roubaix aushal­ten soll­ten – bis sie schließlich die ersten waren, deren Car­bon­fel­gen die Hölle des Nor­dens nicht nur über­lebten, son­dern gewan­nen.

Und so haut Tibor Gijsen von ZIPP auch gle­ich zu Beginn der Pro­duk­t­präsen­ta­tion so richtig einen raus: „Wir wollen nicht den leicht­esten Laufrad­satz bauen, wir wollen nicht den steif­sten Laufrad­satz bauen, wir wollen den schnell­sten Laufrad­satz bauen!“

Und um dieses State­ment zu unter­mauern, bemühen sie bei ZIPP viele sprach­liche Bilder. Starke Bilder. Eingängige Bilder.

Zipp 3Zero Moto Präsentation
Fast wheels keep on spin­ning. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Bilder von der Entste­hungs­geschichte der Fir­ma und ihrer Ver­bun­den­heit zum Mek­ka des US-Motor­sports, Indi­anapo­lis. Bilder vom Motocross, wo Fel­gen­steifigkeit schon lange nicht mehr King ist und Hohlka­m­mer-Kon­struk­tio­nen aus­ge­di­ent haben. Und das für mich stärk­ste Bild: der men­schliche Knöchel. Der Läufer, der in vollem Tem­po um die Kurve läuft, dessen Knöchel dabei nachgibt und so die Fuß­sohle flach auf dem Boden hält.

Ja, so will ich einen Laufrad­satz. Steif, wo er muss – etwa beim Antritt – und flex­i­bel wo er darf, etwa wenn es gilt, soviel Gum­mi wie möglich am Boden zu haben.

Dabei ist das ja so eine Sache mit der „Ankle Com­pli­ance“. In der „höher, schneller, weiter“-Welt des MTB-Sports klingt das ja fast wie Schwäche. Umgekehrt gilt nicht nur bei Brück­en und Bäu­men, „what does not bend breaks“.

Less is more

Die Pro­duk­t­präsen­ta­tion läuft übri­gens wenig Gefahr, sich in tech­nis­chen Details zu ver­lieren. Dazu sind Carsten und Christoph von der ZIPP-Mut­ter SRAM zu erfahren in ihrer Herange­hensweise. Es geht um den Nutzen für den Kun­den. Was habe ich vom ultra­le­icht­en und bock­steifen Laufrad­satz, wenn ich hin­ter­her ein schützen­des Tyre-Insert rein­steck­en muss, damit Reifen oder Fel­gen­horn über­leben? Eben! Dabei klin­gen die Empfehlun­gen der Tyrewiz- bzw. AXS-App zunächst nach Insert-Pflicht.

Zipp 3Zero Moto
Stef­fi von hibike beim Set­up. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Im Shut­tle-Bus zum Flow­trail Kreuzberg, den die gemis­chte Gruppe aus Händlern, Sport Import-, SRAM- und ZIPP-Mitar­bei­t­erin­nen und -Mitar­beit­ern nimmt, bes­tim­men die niedri­gen Drücke, die die App vorschlägt und die Crew von ZIPP in die auss­chließlich ver­baut­en WTB-Reifen „Trail­boss“ und „Vig­i­lante“ gepumpt hat, das Gespräch.

Stef­fi von Hibike, Down­hill- und Enduro-Fahrerin, ist zumin­d­est über­rascht über die 0,9 bis 1,1 bar, die sie fahren soll.

Doch das ist ein „Asset“ des neuen Laufrad­satzes. Weil Felge und Reifen sich miteinan­der ver­winden, statt dass der weiche Reifen sich gegen die steife Felge ver­schiebt, erlaubt 3ZERO MOTO gerin­gere Drücke ohne Burp­ing, ohne Schwammigkeit. Sollte der Reifen ein­mal durch­schla­gen, schützt die kon­trol­lierte Nachgiebigkeit der Felge vor Schä­den am teuren Car­bon. Stef­fi entschei­det sich übri­gens prag­ma­tisch, ein biss­chen mehr Druck zu fahren und sich im Laufe des Tests „run­terzu­tas­ten“. Kluger Move, das mache ich nach.

Es ist immer wieder irre, wie selb­st ges­tandene Fahrrad­profis (und das sind alle Anwe­senden) sich in kleine aufgeregte Kinder ver­wan­deln, wenn sie Neues aus­pro­bieren dür­fen.

Vom Park­platz am Kreuzberg gilt, es noch ein paar Meter hochzutreten. Jeden­falls sind alle am Quatschen und bis unter den Helm voll mit Vor­freude oder anges­pan­nter Erwartung. Vier Abfahrten haben wir heute vor. Ich nutze also die erste zum Ein­rollen.

Zipp 3Zero Moto
Die Tables auf dem Flow­trail Kreuzberg laden zum Absprung ein. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Der Anstieg ist kurz und steil. Ich nehme genau null Fahrein­drücke mit in den ersten Trail­ab­schnitt. Tiefer, weich­er Wald­bo­den, enge Kur­ven, Ficht­enslalom. Geil, aber denkbar ungeeignet für einen Laufrad-Test. Das ändert sich schnell. Wellen, die ich durch­pushe, (die die „Hart-am-Gas-Frak­tion“ später über­sprin­gen wird) Tables und Anliegerkur­ven wech­seln sich immer wieder mit natür­lichen Ele­menten wie Wurzeln oder kleinen Ste­in­feldern ab.

Hier freue ich mich erst­mals über die Sache mit dem niedri­gen Reifendruck.

Das ist ein Trail genau nach meinem Geschmack, nicht glatt manikürt wie manche Trail­cen­ter, nicht so rup­pig, dass ich nur noch aufs Über­leben konzen­tri­ert wäre. Nach dem Flow­trail fol­gt noch ein wun­der­schön­er Natur-Trail, der sich in vie­len Kur­ven durch eine Gelän­derinne windet wie eine Murmel­bahn. Ein paar hän­gende Wurzeln würzen. Genau wie der Regen, der die Melange pünk­tlich zur zweit­en Abfahrt schmieriger wer­den lässt.

Danke fürs Arschretten, 3Zero Moto!

Der Trail ist also ein kleines Spek­takel. Die Geschwindigkeit bes­timmt die Schwierigkeit. Und der Laufrad­satz? Den finde ich erst ein­mal unauf­fäl­lig. Im Nach­hinein betra­chtet, ist das eine wirk­lich gute Sache. Denn das für einen Car­bon­rad­satz ver­gle­ich­sweise hohe Gewicht bemerke ich nicht. Im Gegen­teil. Der Laufrad­satz beschle­u­nigt, wie ich es kenne.

Zipp 3Zero Moto
Hero-Dirt Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff
Zipp 3Zero Moto
Die Sport Import-Händler kön­nen Rad fahren. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Erst im zweit­en Run merke ich die MOTOs erst­mals aktiv. Ich fahre schneller, dementsprechend auch weniger sauber. Eine eigentlich unschein­bar gerippte und rutschige Stein­plat­te fahre ich katas­trophal schräg an, das Rad hält aber stoisch die Lin­ie. So spur­treu wäre ein steifer­er Laufrad­satz hier nicht gewe­sen, eher „boun­cy“ und unruhig.

Zweite Erken­nt­nis: Ich kann ein­fach irgend­wo abziehen; auch wenn ich auf Wurzeln lande, passiert – nichts.

Das Rad bleibt auf sein­er Lin­ie und ich kassiere keine Durch­schläge. Wow! Wenn ich bedenke, dass ich hier fast ein halbes Bar weniger Druck fahre, als ich das nor­mal täte, ist das beein­druck­end. Sich­er. Ein Teil davon geht auf die Karkasse der WTB-Reifen. Trotz­dem gewinne ich in der kurzen Zeit den Ein­druck, dass hier das Zusam­men­spiel von Felge und Reifen bess­er funk­tion­iert, als bei allen anderen Laufrad­sätzen, die ich gefahren bin.

Dritte Erken­nt­nis: ICH FÜHLE MICH SAUWOHL! Und hier klemmt nicht die Großschreib­taste, ich will das beto­nen. Denn ich kann auf dem Trail – nun ja – ein Schiss­er sein.

Füh­le ich mich sich­er, fahre ich sich­er. Füh­le ich mich nicht sich­er, Schwamm drüber! 3ZERO MOTO flößt mir Ver­trauen ein. Trak­tion? Im Über­fluss vorhan­den. Spur­treue? Eben­falls. Das Fahrge­fühl ist defin­i­tiv anders, als ich es von Car­bon-Laufrädern bish­er kenne. Man spürt die „Ankle-Com­pli­ance“.

Und für mich ist das bess­er. Am Ende fühlt sich 3ZERO MOTO nicht nur deshalb sehr ver­traut an. Die Z1-Nabe basiert auf der bewährten SRAM X0. Die bin ich jahre­lang prob­lem­los gefahren. Entsprechend selb­stver­ständlich klingt die Rev­o­lu­tion in meinen Ohren.

Zipp 3Zero Moto
Tibor voll im Fokus. Bild: velo­naut­en | Arne Bischoff

Gar kein Wehrmut­stropfen? Doch. Auf den let­zten Metern Asphalt zum Bus merkt man die Kom­bi­na­tion aus ver­gle­ich­sweise hohem Gewicht und niedrigem Druck schon. Aber ehrlich mal: Who cares?! Dass der Laufrad­satz nichts für XC-Rac­er oder Marathon­isti ist, das weiß und kom­mu­niziert ZIPP selb­st. Entschei­dend ist auf dem Trail und der näch­ste Trail ist immer der schw­er­ste. Oder so ähn­lich.

Heißt für den Touren­fahrer? Über­leg’ Dir, was Du für einen Laufrad­satz willst. 3ZERO MOTO kann für Dich genau richtig sein, muss aber nicht.

Heißt für den Trail­bik­er und Enduro-Rac­er: A-Note mit Bravour bestanden. Und das Beste daran? Ich darf ihn noch eine Weile fahren. Fol­low-up? Aber sich­er!

Hier geht es zu Teil 2 dieser Geschichte.

Text: Arne Bischoff Fotos: Arne Bischoff