Zipp 3ZERO MOTO: Die Revolution der Mountainbike-Felge?

Vorbild Mensch und Motocross

US-Laufrad­spezial­ist Zipp stellt erst­ma­lig eine Felge für Moun­tain­bikes vor: Zipp 3Zero Moto. Die ein­wandi­ge Car­bon­felge kann sich dem Unter­grund anpassen – ein rev­o­lu­tionär­er tech­nis­ch­er Ansatz radi(k)aler Nachgiebigkeit macht’s möglich. So bietet sie ein ungekan­ntes Plus an Trak­tion, Pan­nen­schutz und Halt­barkeit.

Zipp 3 ZERO MOTO – Eckpunkte

  • rev­o­lu­tionäre Sin­gle-Wall-Car­bon­felge mit radi­aler Nachgiebigkeit
  • für Trail und Enduro
  • als Laufrad­satz (LRS) und einzeln erhältlich
  • LRS serien­mäßig mit Luft­druckmess­er Tyrewiz
  • Maulweite 30 mm, LR-Größe 27,5 und 29 Zoll
  • Gewicht ab 536 Gramm (Felge), bzw. 1.852 Gramm (LRS)

Single-Wall-Design statt Hohlkammer

Die Zen­trale von Zipp sitzt im Herzen US-Motor­sports: Indi­anapo­lis, Indi­ana – kurz „Indy“. Kein Wun­der, dass die Entwick­ler sich die wichtig­sten Inspi­ra­tio­nen für ihr weißes Blatt Papi­er beim Motocross geholt haben. So kommt auch das Moto im Namen und die Beze­ich­nung „Moto Tech­nol­o­gy“ zus­tande.

Zipp 3Zero Moto
Zipp hat sich für das Fel­gen-Pro­fil vom Motocross-Sport inspiri­eren lassen. Foto: SRAM

Anstatt der auch bei mod­ern­sten MTB-Car­bon­fel­gen üblichen kas­ten­för­mi­gen Felge mit ein­er Hohlka­m­mer zwis­chen Fel­gen­bett und Außen­wand, kommt die 3Zero Moto erst­mals „nur“ mit ein­er Wand aus. Das ermöglicht eine beim Bike nie dagewe­sene Kon­trolle und Spur­treue auch bei Wahnsinnstem­po.

Anpassungsfähig wie ein Knöchel

Das Prinzip Moto bedeutet, dass die Felge selb­st nicht über­all gle­ich steif ist, son­dern an bes­timmten Stellen in sich arbeit­en kann. Bei opti­maler Seit­en­steifigkeit des Laufrads kann sie um den Nip­pel­sitz herum leicht rotieren, denn auch die Fel­gen­hörn­er sind kon­trol­liert nachgiebig. Ganz ähn­lich wie der men­schliche Knöchel, kann die Felge sich gemein­sam mit dem Reifen an den unebe­nen Unter­grund anpassen und so für eine max­i­mal Reife­nau­flage sor­gen.

Zipp 3Moto Zero
Die Felge ist steif – aber nicht immer. Das Fel­gen-Pro­fil kann sich zu einem gewis­sen Grad an den Unter­grund anpassen.

Beim Auftr­e­f­fen auf einen Stein oder eine Wurzel arbeit­et die Felge wie ein Stoßdämpfer und absorbiert großflächig dreimal mehr Auf­pral­len­ergie als andere Car­bon­fel­gen. Das gibt ide­ale Trak­tion auch in rumpeli­gen Kur­ven und erhöht so die Kon­trolle über das ganze Rad immens. Moto Tech­nol­o­gy ver­hin­dert so auch nach­haltig Durch­schläge und Burp­ing des Reifens bei schrägem Aufkom­men – und zwar bei deut­lich niedrigerem Druck als man das gewöh­nt ist.

Zipp 3Zero Moto
Kon­ven­tionelle Felge vs. Zipp 3Zero Moto Felge

Am Ende hal­ten so alle länger durch: die Felge im harten Ein­satz und der Fahrer, weil auch rup­pig­stes Ter­rain mit der 3Zero Moto nicht so schnell in die Arme geht.

Umfangreiche Tests: „Wie ein Zoll mehr Federweg“

Wenn man sich einem Bauteil wie ein­er Felge mit einem kom­plett neuen Design nähert, muss man sehr genau prüfen, ob die ursprüngliche Idee der Real­ität stand­hält. Zipp hat darum zwei Jahre lang Profis auf Pro­to­typen die härtesten Tracks herun­tergeschickt und ihr Feed­back sehr ernst genom­men. Mit den nahezu serien­reifen Fel­gen fuhr beispiel­sweise Adrien Dail­ly aufs EWS-Podi­um. Jérôme Clementz gewann den Neusee­land-Enduro auf den 3Zero Motos.

Zipp 3Moto Zero
Enduro Urgestein Jerôme Clementz ist ein­er der Profis, der die Zipp 3Moto Zero eini­gen Härtetests unter­zo­gen hat. Foto: SRAM

Auch Mitch Ropela­to gehörte zur Test-Crew und ver­suchte, die Fel­gen an ihr Lim­it zu kriegen. Alle Fahrer gaben dieselbe Rück­mel­dung: Die Fel­gen dämpfen die Vibra­tio­nen, die effek­tiv beim Fahrer ankom­men, dass sie spür­bar weniger Prob­leme mit Arm-Pump haben. Mitchs Faz­it lautet knapp: „Die Laufräder fühlen sich an wie ein Zoll mehr Fed­er­weg!“

Permanente Überwachung des Reifendrucks

Als Kom­plet­t­laufrad­satz kommt Zipps 3Zero Moto serien­mäßig mit Quarq „TyreWiz“. Diese Echtzeit-Luft­druck­überwachung gehört jet­zt zur Sram-AXS-Fam­i­lie und ist kom­pat­i­bel mit der AXS-App – eben­so wie die AXS-Schal­tun­gen und die Telestütze Rock­Shox „Reverb AXS“. Während der Fahrt misst TyreWiz bis aufs Hun­dert­stel­bar genau und meldet seine Mes­sun­gen per ANT+ oder BLE (Blue­tooth Low Ener­gy) an Smart­phone oder GPS-Com­put­er.

Live dabei mit der AXS-App – dank einge­bautem TyreWiz. Foto: SRAM

So lässt sich der Reifendruck bei­der Räder per­ma­nent am Lenker anzeigen – oder nach der Fahrt per App nachvol­lziehen. Denn im passenden Reifendruck liegt für fast alle Fahrer das größte Opti­mierungspoten­zial ver­bor­gen!

Im Laufrad­satz wer­den außer­dem Zipps neue ZM1-Naben (hin­ten mit Dou­ble Time Tech­nol­o­gy und 52 Rast­punk­ten im Freilauf) ver­baut, die mit einem flachen Spe­ichen­winkel ein sehr seit­en­steifes Laufrad ergeben. 32 Spe­ichen sind dafür per­fekt, darum gibt es die Fel­gen auch nur in dieser Lochzahl.

Zipp 3Zero Moto – Lieferumfang und Kaufoptionen

Als Laufrad­satz kosten die 3Zero Moto 2.099 Euro, egal ob 27,5 oder 29 Zoll. Gebaut mit Zipp-ZM1-Naben und Sapim-D-Light-Spe­ichen. Vor­mon­tiert geliefert wer­den: TyreWiz, Tube­less-Ven­tilen, Tube­less-Fel­gen­band und Naben-End­kap­pen.

Zipp 3Zero Moto
Der TyreWiz ist bei jedem Laufrad­satz serien­mäßig ver­baut. Foto: SRAM

Mit­geliefert wer­den Rock­Shox Torque Caps und far­bige Speed-Line-Deko­re – hier ste­hen acht Far­ben zur Auswahl. Die Laufrad­sätze sind auss­chließlich mit Boost-Naben (110 x 15 und 148 x 12 mm) erhältlich.

3Zero Moto gibt es auch als Fel­gen einzeln zum Preis von 750 €. Tube­less-Ven­til und Fel­gen­band wer­den dann mit­geliefert. TyreWiz für bei­de Fel­gen kann option­al für 200 € erwor­ben wer­den.

Text: H. David Koß­mann Fotos: SRAM/Zipp